Emotionen Ewigkeit Tier-lichkeiten

Schmuck-Trense vs. Blümchen-Trense; sind wir nicht alle ein bisschen Mädchen……

In diesem Beitrag geht es wieder um Menschen und ihre Tiere.
Da dies nun schon der dritte Beitrag ist, in dem ich (u.a.) Pferdebilder zeige, ist es nun wohl nicht mehr zu leugnen, dass ich nicht nur Hundenarr und Blümchenfan bin, sondern auch ein klitzekleines bisschen pferdeverliebt, denn was man nicht mag, holt man sich nicht vor die Kamera (außer, man muss davon leben). Ein Pferdefan, der sich allerdings (ausschließlich allergiebedingt) nicht zu nah an die kraftvollen Tiere heran wagen sollte. Welch ein Segen sind da die Makroobjektive, durch die man einen guten Abstand halten kann (wenn man möchte) und die für die Pferdefotografie einfach die besten sind, es sei denn, man will die eleganten Tiere entstellen. Einfach ein Weitwinkel vor die Kamera und schon wird aus einem Pony eine Giraffe 😉

Joana mit Holly und Amy kennt der aufmerksame Leser meines Blogs bereits.
Vor einigen Wochen ist die kleine Yuma bei Joana und ihrem Mann Marco eingezogen. Außerdem hatte Holly ein nagelneues Westernreitoutfit bekommen. Ein willkommener Anlass für Steffi und mich, den Neuzugang und alle anderen Familienmitglieder mal wieder mit der Kamera zu besuchen.

Familienfoto

Wer kennt den Louisiana Catahoula Leopard Dog?

Niemand? Macht nichts, ich bis vor kurzem auch nicht.

Yuma mit 11 Wochen
Yuma mit 11 Wochen

Inzwischen ist Yuma schon 15 Wochen und entwickelt sich rassegerecht zu einem offenen, fröhlichen Arbeitshund im „Leopard-Look“, der vor allem körperliche, aber auch mentale Herausforderung braucht. Da hat sie bei den beiden genau das richtige Zuhause gefunden, denn Joana möchte sie für den Reitsport ausbilden und nimmt Yuma schon jetzt oft mit in den Stall, damit sie beobachten und von ihrer großen Schwester Amy lernen kann. Marco hat mit Yuma bereits eine Ausbildung im Mantrailing begonnen.

Nice to meet you
Nice to meet you
Joana mit Holly und Yuma
Holly
Marco, Amy, Yuma

Total faszinierend sind die verschiedenfarbigen Augen, eisblau mit dunklen Einschlüssen.
Holly mit neuer Trense
foot to foot
foot to foot

Die schönsten Tiere sind die, die aufrichtig geliebt werden; von Menschen, denen ihre Tiere einfach alles bedeuten, die immer achtsam, artgerecht und liebevoll mit ihnen umgehen.
Vor unserer Kamera stehen immer wieder die schönsten Tiere!

Und dann war da noch Steffis Nichte Katharina, die sich schon sehr sehr lange ein paar Fotos zusammen mit Fayenne und ihrer Hündin Luna wünschte.
Katharina ist die Reit – und Pflegebeteiligung der schönen Fayenne, die uns als ziemlich feurig beschrieben wurde, uns an dem Fotoabend allerdings ihre ganz sanfte Seite zeigte.

Stille Momente

… möchte ich die folgende Bilderreihe überschreiben.
Momente, die man schon oft so gefühlt hat, Momente, die überraschen und die eine echte Bindung sichtbar machen.

Kontraste

„Denn wenn ich dich ansehe kann ich es fühlen. Ich sehe dich an und bin Zuhause.“ Dori in „Findet Nemo“

„Wallawallakleidchen“, „Kitschig“, „Mainstream“, „Klischeefotos“…?

All das kann man immer wieder lesen, stimmt´s?

Ob dreckige Reiterhose, eingesandet ohne Ende, oder Reiter und Pferd im schicken Turnieroutfit, oder im Kleidchen, hübsch zurecht gemacht und Blüten am Zaumzeug……: ich finde es zu 100% okay, wenn jemand sagt, „dieses oder jenes mag ich nicht“, aber für alle die, die eben ganau DAS wollen und sich damit vielleicht einen Kindheitstraum erfüllen: lasst es euch nicht nehmen! Jeder darf zu dem stehen, worin er sich am wohlsten fühlt!

Die Bilder, die entstehen, sind für diejenigen, die darauf zu sehen sind im besten Falle schön, haben eine tiefgehende Bedeutung oder wecken Erinnerungen. Manchmal hängt man sie sich sogar an die Wand. Da ist es total nebensächlich, was man für ein Outfit trägt. Hauptsache authentisch!

Diese Art der Fotografie, Menschen zu beobachten, ihr Glück einzufangen und festzuhalten ist das, was mich glücklich macht.
Es ist ein ständiges Lernen, achtsamer werden und eine stetige Entwickling.

Alles Liebe
eure Christiane

2 Comments

  • Reply
    Kai
    August 19, 2020 at 19:30

    Meiner kleinen Tochter dürfte ich die Bilder nicht zeigen. sie konnte noch nicht laufen, da saß sie auf einem Pony. Und jetzt, sie ist vier, sollen wir ihr eines kaufen. Und was an optischen Begleiterscheinungen dazu gehört, scheint sie auch schon zu wissen. Ich versuche, regelmäßig mit Filmen über Island-Ponys auf Island gegenzusteuern 🙂 Die wären neben Eseln nach meinem Geschmack:-)
    Aber da ist noch ihr kleiner Bruder, nicht einmal zwei. Und er macht schon ihre Voltigier-Übungen nach. Das macht mir Angst…..:-))
    Liebe Gedanken nach Minden
    Kai

    • Reply
      Christiane Pesendorfer
      August 20, 2020 at 10:40

      Upps, da scheint noch eine spannende Zeit vor dir zu liegen, lieber Kai 😉

      Liebe Grüße
      Christiane

Leave a Reply